Fragen, die ich im Zusammenhang mit der Nathan O´Brian Reihe öfter gestellt bekomme.

  • Immer wieder werde ich gefragt, ob man die Bücher der Nathan O`Brian Reihe unabhängig voneinander lesen kann, oder ob sie überhaupt abgeschlossen sind.

Ja, kann man. Jedes Buch kann für sich eigenständig gelesen werden, denn der jeweilige Fall, an dem Nathan arbeitet, wird am Ende immer abgeschlossen.
Natürlich entwickelt sich aber das Privatleben in den Büchern. So ist Nathan im zweiten Band mit Alessia zusammen, im ersten noch nicht.

  • Warum sollte ich mich ausgerechnet für diese Reihe interessieren? Ein ehemaliger Polizist, der nun als Privatdetektiv arbeitet, ist nicht wirklich neu.

Zum einen ist das Setting reizvoll. Brighton ist ein wirklich schöner südenglischer Badeort und bietet viele tolle Schauplätze.
Zum anderen ist Nathan keiner dieser kaputten Ermittler, die zu viel trinken und rauchen, geschieden sind und nur für den Job leben.
Nathan ist ein Typ, dem man ohne zu Zögern um Hilfe bitten würde, benötigte man einen Privatdetektiv. Mit Mitte 30 ist er relativ jung, er trinkt in Maßen, hat ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, aber ein kompliziertes zu seiner Schwester Audrey, die sich immer wieder in Schwierigkeiten bringt. Er weiß, dass diese On-Off-Beziehung mit seiner Freundin eher schädlich ist, dennoch kommt er momentan nicht von ihr los. Wie ihr seht, perfekt ist er trotz seiner guten Eigenschaften und seiner Familienverhältnisse längst nicht, und das soll er auch gar nicht. Es gibt keine perfekten Menschen, und wie jeder andere Mensch auch, hat Nathan einen schlechten Tag und trifft falsche Entscheidungen. Er ist menschlich, aber nicht übermenschlich.
Manchmal kann er sich wie ein Arsch benehmen, aber wenn es drauf ankommt, ist auf ihn Verlass.

  • Ich mag keine zu blutigen Thriller, wo in alle Einzelheiten beschrieben wird, wie jemandem die Haut vom Körper gezogen wird. Deswegen lese ich kaum Thriller, viele würden mich zwar durchaus ansprechen von der Thematik, aber diese extreme Brutalität schreckt mich dann doch ab

Geht mir auch oft so. Ich verzichte auf solche expliziten Beschreibungen größtenteils. Es fließt Blut, es kommt Gewalt vor, aber mir haben viele Leser geschrieben, die es sonst sehr blutig mögen, dass es sie gar nicht gestört hat, dass die Gewaltszenen nicht so explizit geschildert wurden. Sie fanden die Bücher nicht minder spannend dadurch.

 

Wie viele Bücher von der Reihe wird es geben?

Es sind noch mehrere Bücher geplant. Im Moment schreibe ich an einer Kurzgeschichte, die zu der Zeit spielt, in der Nathan noch bei der Polizei war. 

 

 

 

Habt Ihr weitere Fragen?
Schreibt mir an arwyn.yale(at)gmx.de mit dem Betreff FAQ